Örks …

“Nächste Woche haltet ihr dann bitte ein Referat …” Der Satz, der mich damals ins Verderben gebracht hat. Vor der Klasse stehen und irgendwas präsentieren, was ich erst ausarbeiten muss und dann auch noch vortragen? Oh Gott! Es gab nichts, wirklich gar nichts, schlimmeres, was mir irgend einer meiner Lehrer antun konnte. Das wurde in der Berufsschule zwar besser, aber nicht gut. Das wurde in der zweiten Berufsschule auch besser, aber nicht gut. Und es wurde nochmal etwas besser, aber wahrlich nicht gut. Und ich hatte immer noch keine Ambitionen, irgendwas zu präsentieren. Was hab ich mich damit schwer getan – wenn ich denn überhaupt da war. Vor Leuten stehen und frei sprechen. Nein! Niemals. Und …

weiterlesen

Leben – ein ganzes, volles Jahr …

… mit dir, neben dir, für dich – wir alle zusammen. Ich wünsche dir, dass du so neugierig bleibst, wie du es von jeher bist. Ich wünsche dir, dass du weiter die gesunde Portion Skepsis bei Menschen hast und sie im richtigen Moment in dein Herz lässt, wie schon immer. Ich wünsche dir weiter diesen Mut, die spielerische Unbedarftheit, deine Liebe, dein Talent für alles und deinen wahnsinnig frechen Humor.

Alles erdenklich Gute zu deinem ersten Geburtstag, mein Sohn!

Vor etwas mehr als einem Jahr, stand ich noch vor der Hürde, dass es eine “schöne neue Welt” ist. Und dann? Warst du – nein! – wir “endlich im Leben“. Ein Jahr. Wo ist die Zeit geblieben? Ja, ich weiß, das sagen irgendwie alle. Ich wollte es nicht, aber es geht ja nicht anders. Ein ganzes Jahr mit dir und uns als Familie. Wir haben so viele neue Sachen gelernt, du hast unsere Nerven auf die Probe gestellt, es gab schlaflose Nächte (äh … ein oder zwei, vielleicht), anstrengende Tage – aber (!!!) jeder Tag mit dir ist ein besonderer Tag. Manche Erlebnisse verschwinden oft schnell aus den Gedanken, andere bleiben. Und die, die uns bleiben, sind die wichtigen Momente.

So viele Fragen, auf die wir am Anfang keine Antwort hatten. So viel Verantwortung auf einen Schlag. So viele Entscheidungen zu treffen. So viele Formalitäten zu erledigen. So viele Wege zu gehen. Doch abends, wenn du im Arm liegst und einschläfst. Oder dann, wenn du lächelst, quasselst, gackerst, läufst oder sonstwas machst … oder ich dich einfach nur beobachten kann, genau dann ist einfach alles in Ordnung.

Danke, dass du unser Leben so erheiterst und so wundervoll bist. Danke, dass du uns so viel gibst. Danke, dass du es uns so oft so einfach machst. Danke, dass du ein wundervoller Grund bist, auf mich zu achten.

Wir lieben dich – weil du du bist. Aufs nächste Jahr, mein Sohn!

weiterlesen